cebit 2012 | Die Arroganz der IT-Security Branche ist echt peinlich

Der heutige cebit Besuch in Hannover hat mir wieder viel Spaß bereitet und ich habe einige alte nette Bekannte getroffen.

Kurz vorweg: da ich mein cebit Ticket verlegt hatte, dachte ich mir da ich ja bereits cebit Besucher der ersten Stunde bin und auch sehr techniklastig Blogge seit einigen Jahren, ich lasse mich einfach als Blogger registrieren für einen Presseausweis. Falsch gedacht. Man bescheinigte mir das ich anscheinend nicht vom Fach komme und das ich nicht qualifiziert wäre für einen Presseausweis. Komisch nur das die Kuli-, Taschenjäger und Hinternfotografierer allesamt mit Presseausweisen dort herumliefen. Da weiss man halt woran man ist und wo hier Prioritäten gesetzt werden.
Ich will ja nicht nachtragend sein oder als beleidigte Leberwurst gelten, also habe ich erstmal alle cebit Blogpost von mir gelöscht. Fangen wir also nochmal von vorn an….

Danke an dieser Stelle an Timo G. für sein Ticket. Nachdem ich meins verlegt hatte, habe ich einen Aufruf in Twitter, facebook und co. gestartet und innerhalb einer Stunde hatte ich ein cebit Ticket im Posteingang.

Ich hatte einige einige sehr interessante Gespräche auf der cebit und den einen und anderen Kontakt für weitere Projekte. Faktisch zwei interessenten für eine Zusammenarbeit. Geschäftlich reicht mir das für einige Zeit und damit hat sich der Besuch schon gelohnt.

Besondere Auffäligkeiten
Im Asiatischen Bereich habe ich weniger Kopien von Produkten gesehen und die Gänge waren leerer wie sonst. Insgesamt waren die Aussteller sehr nett und ich hatte sehr aufgeschlossene und informative Gespräche.
Leider hat sich das Gesprächsniveau in der Halle IT-Security rapide abgenommen. Ich hatte das Gefühl das hier irgendwie mehr Selbstdarsteller unterwegs waren und die Repräsentanten an den Ständen sahen schon sehr gelangweilt aus wie sie den Besuchern von oben herab persönliche Dummheit bescheinigten.
Mich wundert es nicht das die Informationsscherheit nicht besonders angenommen wird in Deutschland. Bei dem arroganten Pack!
Hallo Dienstleister, aufwachen! Das sind Kunden! Die beschimpft oder ignoriert man nicht!

Mir ist es echt peinlich Zur Branche der IT-Sicherheitsdienstleister zu gehören!

Selbst die Mitarbeiter eines angesehenen Unternehmen aus meiner Stadt (und die ist klein) die mich persönlich kennen schauen weg wenn ich freundlich Grüße. Was soll denn der Fu..?
Haben die Angst vor dem kleinen selbstständigen, anscheinend. Das ist nicht lustig sondern arrogant ihr aufgeblasenen Kleiderständer. Mit euch werde ich nie zusammenarbeiten.

Mein Fazit
Die IT-Sicherheitsbracnche tut gut daran von Ihrem hohen Roß herabzusteigen und mit dem Kunden mal in einer Sprache zu sprechen die man versteht.
Da werden potentielle Kunden als kleine dumme Jungen bloßgestellt unm sich selber zu profilieren und die eigene Überlegenheit zu präsentieren. Man was sind das tolle Hirsche…..

Mit folgenden Unternehmen habe ich gesprochen und diese möchte ich gerne positiv hervorheben weil es sehr nette und aufschlußreiche Gespräche waren:
Devicelock, Herr Tuckow, Leonid Blitstein
novum, Karsten Peschke
Egosecure, Herr Döring
QGroup, Herr Blumenthal

Nicht so positiv fand ich den Auftritt des BSI. Auf Nachfrage nach dem GS-Tool war niemand am Stand der in der Lage und auch gewillt war etwas darüber zu sagen. Ganz arme Vorstellung des BSI. Werde mir wohl oder übel demnächst verinice von sernet zu meinem Standardtool machen müssen.

Spaß am Rande
Nachdem ich gemeinsam mit Marko Rogge mal die mobile App von XING unter die Lupe genommen habe und wir der App gemeinsam mit Mark Semmler eine mangelnde IT-Sicherheit bescheinigt haben, siehe Dokument, habe ich dem zufällig gefundenen XING Stand mal einen Besuch abgestattet. Während ich mir den Stand und die ausgelegten Flyer anschaute, hörte ich wie ein XING Irgendwas professional zwei Interessierten die gerade dabei waren sich bei XING anzumelden sagen:….und ausserdem ist alles bei XING grundsätzlich sicher und geschützt! Da gebe ich Ihnen mein Wort drauf.
Da konnte ich einfach nicht anders und entgegen allen gelernten Anstand mal dazwischenreden und fragte ob die grundsätzliche Sicherheit auch für die mobile App für iPhone und Android gelte. Der Kleiderständer sagte, das „gerade“ die mobilen Apps besonds sicher seien. Und ob ich was anderes wüsste oder anderer Meinung sei. Ich erzählte ihm von den unverschlüsselt lokal gespeicherten Daten. Das ist aus seiner Sicht kein Problem…. Da bin ich gegangen, habe mir den nächsten XING irgendwas Professional Kleiderständer vorgenommen. Dasselbe Ergebnis.
Glückwunsch dachte ich mir und danach habe ich noch ein wenig die Livevorführung getrollt und bin gegangen.
Dies war mein Spaß Highlight für heute.

So, das war mein Kurzbericht zur cebit2012. Ich freue mich auf die cebit2013…

Flattr this!