Die deutsche Telekom als Problem der Netzneutralität

Die deutsche Telekom plant derzeit die Festnetzanschlüsse zur DSL Versorgung mit einer Drosselung nach einem gewissen Verbrauch zu versehen. Es existieren bereits Dokumente die leider noch nicht zur Veröffentlichung freigegeben werden können die belegen das es bereits beschlossene Sache innerhalb der Telekom sein soll.

Das bedeutet das ab einem Downloadvolumen von ca. 75GB die Geschwindigkeit des Anschluss gedrosselt wird. Aus Kostengründen.

Zur netzneutralität wird es problematisch werden wenn demnächst die Telekom die eigenen Partner bevorzugt. Denkbar wäre es ja das die Telekom nun Datenströme zu evernote oder spotify nicht in die Drosslung mit einrechnet. Technisch machbar. Das sieht man daran das ja die Telekom ihr IPTV Paket aus dem Datenvolumen herausrechnen kann und dies auch möchte.

Dadurch wird der Wettbewerb meiner Meinung nach erheblich beeinträchtigt und beeinflußt.

Liebe Telekom: „Lasst das sein, Ihr seid nur ein Kabel!“

[ Bildrechte: © alphaspirit, © djama, © detmering design – Fotolia.com ]

Flattr this!