LG Köln, das Tal der Ahnungslosen

Das LG Köln ist schuld daran das ich vorerst sämtliche Bilder die ich bei pixelio und/oder fotolia gekauft habe aus diesem Blog entferne. Danke dafür. Aber warum?

Hier steht eigentlich alles wissenswerte drin. http://rechtsanwalt-schwenke.de/achtung-urheberhinweise-im-bild-notwendig-lg-koeln-pixelio/

Was ich aber auch noch bei fotolia in den Lizenzbedingungen gefunden habe ist auch selten dämlich. Ich darf ein Bild nicht zum herunterladen auf meiner Webseite einbinden. Also darf ich es gar nicht einbinden, weil ja ein Bild „automagisch“ beim aufrufen einer Webseite heruntergeladen wird. Ein Widerspruch also in sich.

Da hier also die Rechtslage sehr uneindeutig ist heisst es für mich, Adieu fotolia und pixelio. Auch wenn einzelne Blogartikel nun etwas kaputt aussehen ohne die Bilder, damit müsst ihr ebenso leben wie ich. Danke LG Köln.

Ein Auszug der Lizenzbedingungen von fotolia zu den Bildern die man dort kauft um sie online zu stellen:

3. Einschränkungen

Unbeschadet jeglicher anders lautender, in diesem Vertrag enthaltener Bestimmungen akzeptiert und garantiert das Nicht Exklusiv Herunterladende Mitglied (ohne jede Einschränkung zu vorgenannten Bestimmungen), dass es nicht zu Folgendem berechtigt ist:
[…]
(c) Die öffentliche Zugänglichmachung eines Werkes online in einem herunterladbaren Format, Bereitstellung eines Werkes in elektronischen Foren oder Boards, die Bereitstellung des Werkes für die Verbreitung mittels Mobilfunkgeräten; dies gilt unter der Maßgabe, dass diese Einschränkung nicht das Social Media Posting des Nicht Exklusiv Herunterladenden Mitglied verbietet, wie es oben in Punkt 2.A dieser Vereinbarung beschrieben ist. Die Einbindung eines Werkes in elektronische Vorlagen (Templates) oder Anwendungen (Applications), einschließlich der Nutzung im Rahmen von webbasierten Vorlagen und Anwendungen, deren Gebrauch es vorsieht, ein elektronisches oder Druckerzeugnis in mehrfacher Auflage anzubieten, einschließlich aber ohne Einschränkung Webseiten-Design, Präsentationsvorlagen, elektronischen Grußkarten, Visitenkarten oder anderen Elektronischen bzw. Druckerzeugnissen;

Flattr this!

4 thoughts on “LG Köln, das Tal der Ahnungslosen

  1. Und genau das betreiben Juristen. Haarspalterei.
    Und jeder Techniker der gefragt wird „Ist es nicht so, das ein Bild das auf einer Homepage sichtbar eingebunden wird, automatisch durch den Browser der Person die die Seite aufruft heruntergeladen wird, und somit der Anbieter der Webseite dies also offensichtlich in einem herunterladbaren Format bereitstellt?“, muss mit „Ja“ antworten.
    Beweisführung abgeschlossen!

  2. Was ich aber auch noch bei fotolia in den Lizenzbedingungen gefunden habe ist auch selten dämlich. Ich darf ein Bild nicht zum herunterladen auf meiner Webseite einbinden.

    und

    Die öffentliche Zugänglichmachung eines Werkes online in einem herunterladbaren Format[…]

    sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Das Foto sollte eben nicht in einem hochauflösenden Format zum Download bereitstellen. Jede andere Interpretation ist Haarspalterei.

  3. Das ist ein Thema das wir ins Nerdfon aufnehmen sollten es herrscht bestimmt große Verwirrung.
    Im Grund kann man dann ja nur noch Bilder in sein Blog setzen die man selber geschossen hat?

Comments are closed.